Aktuell in der Botschaft

Raum für 600 Schulkinder

Mit einem Tag der offenen Türen wurden am Samstag Schulhaus und Sporthalle Tannenweg eingeweiht.

WÜRENLINGEN (chr) – Im dritten Anlauf hat es nun geklappt: das neue Schulhaus Tannenweg samt Sporthalle wurde offiziell eingeweiht. Eigentlich hätte der Anlass bereits im Mai stattfinden sollen. Immerhin hat der Schulbetrieb dann – nach dem Corona-Lockdown – am 11. Mai starten können. Laute Trommelwirbel, gespielt von Schlagzeugschülern der Musikschule üms, hallten über den Pausenplatz. Am Rednerpult vor der imposanten Klinkersteinfassade des neuen Schulhauses begrüsste Gemeinderat Patrick Zimmermann die Gäste. Als frisch gewählter Gemeinderat habe er 2014 eine Arbeitsgruppe übernommen, die sich um die Schulraumplanung kümmerte. Wegen des Bevölkerungswachstums, der Prognosen zur Entwicklung der Schülerzahlen und dem Wechsel des Schulsystems auf sechs Jahre Primarschule war absehbar, dass die Gemeinde zusätzliche Schulhäuser braucht.
   Der Ende 2014 fertiggestellte Bericht der Arbeitsgruppe zeigte, dass die Schülerzahl bis zum Schuljahr 2022 von damals rund 480 auf etwa 600 Schüler anwachsen werde und bereits auf das Schuljahr 2020/21 Raum für vier zusätzliche Abteilungen benötigt wird. Tatsächlich zählt Würenlingen heute bereits 630 Kinder im Volksschulalter, inklusive der Bezirksschüler in Endingen. Mit dem neuen Schulhaus hat Würenlingen nun genügend Schulräume erhalten, um den 600 Kindern vom Kindergarten bis zur dritten Oberstufe genügend Platz auch für zeitgemässe Unterrichtsformen zu bieten.

Ein neues Quartier im Herzen Döttingens?

Die letzte «Arbeitszone» im Dorfkern soll aufgelöst werden. Im Gebiet «Gewerbestrasse», dort wo heute die Firmen Birchmeier und Hess & Co. zu Hause sind, soll ein neues Quartier mit bis zu 440 Wohnungen entstehen. Auch nicht störendes Gewerbe soll angesiedelt werden.

DÖTTINGEN (tf) – Im November 2019 hat sich der Gemeinderat mit der Zukunft der Gemeinde auseinandergesetzt und wollte von der Döttinger Bevölkerung wissen, was ihr am Herzen liegt und wo der Schuh drückt. An der Bevölkerungskonferenz nahmen damals 30 Personen teil, notiert wurde Zahlreiches.

Steinbruch als Inertstoffdeponie

Zusammen mit drei weiteren Deponieprojekten im Aargau liegt das Dossier zum Steinbruch Mellikon seit Montag öffentlich auf. Er soll im Richtplan als Inertstoffdeponie festgesetzt werden.

MELLIKON (tf) – Das Ja zu Mellikon ist zugleich ein Nein zum Leuggermer Deponieprojekt «Rägehalde». Es soll «nur» als Vororientierung eingetragen werden.
   Kalk wird in Mellikon vermutlich seit bald 140 Jahren abgebaut. Vor etwas mehr als 100 Jahren, mit der Inbetriebnahme der Schweizerischen Sodafabrik im August 1916, begann im Melliker Steinbruch die Phase des intensiven Kalkabbaus, mit dem auch Sprengungen zum Alltag wurden.

Heiteres Nachsitzen auf dem Blöleboden

Kabarett-Abend mit Patti Basler und Philippe Kuhn in der Kaiserbühne «Turnhalle».

KAISERSTUHL (fi) – «Schüelerlis für Erwachsene» ist am Samstagabend geboten worden. «Genus» hat nichts mit «Genuss» zu tun, wohl aber mit «Geschlecht», hat die kabarettistische Erziehungswissenschaftlerin festgestellt. Sie surfte weiter sprachlichen Grenzen entlang und brachte Verblüffendes zu Tage. Patti Basler nahm Politiker auf die Schippe und liess auch den «Mohrenkopf» nicht aus. Wenn sie auch den selbigen nicht verschmäht, verschmäht sie den «Schokokuss», weil ihr dieser im Hals oder – wegen Abneigung gegen unsere nördlichen Nachbarn – sonst irgendwo steckenbleibt.

Copyright © 2020 Bürli AG

Alle Rechte vorbehalten.