Aktuell in der Botschaft

«Rorate caeli» gehört dazu

ADVENT HEUTE – Pfarrer Gregor Domanski erzählt, wie er Advent feiert und wie er diese Zeit einst in Polen erlebte.

LENGNAU (uz) – «Immer vor Sonnenaufgang», sagt Gregor Domanski, «um halb sieben Uhr morgens, und jeden Samstag im Advent.» Der Lengnauer Pfarrer spricht von Roratemessen. Nicht von den Roratemessen, wie sie in den nächsten Tagen in Lengnau oder im Pastoralraum Surbtal gefeiert werden, sondern von den Roratemessen, wie er sie in seiner Kindheit und Jugend in Polen erlebte. «In der Kirche war es kalt», erinnert er sich. Geheizte Kirchen waren damals noch keine Selbstverständlichkeit. Die Messe feierte man bei Kerzenlicht, ganz stimmungsvoll, ohne elektrische Beleuchtung, und dafür brachten alle je eine Kerze von zu Hause mit.

Starker Bundesrat, einflussreicher Brückenbauer

Jetzt ist sie da, die Biografie von Emil Welti (1825-1899). Es ist ein ausserordentliches Buch geworden.

BAD ZURZACH – Das Werk steht auf wissenschaftlicher Basis und würdigt den Politiker und die Privatperson Welti. Die Biografie präsentiert bislang unveröffentlichtes Material und echte Entdeckungen und bezieht auch dort Stellung, wo Welti kontrovers beurteilt wird.
   Die neue Biografie sprengt jede Vorstellung, die man sich von dem langerhofften Buch machen durfte. Das Autorenpaar Claudia Aufdermauer und Heinrich Staehelin zeichnet ein bemerkenswert vielschichtiges Bild des langjährigen, 1825 in Zurzach geborenen Bundesrates. Die Biografie befasst sich mit Weltis Wirken als Regierungsrat des Kantons Aargau, als Ständerat in Bern und mit seiner Zeit als Bundesrat.

Strasse erneuert, Bach freigelegt

Nach gut anderthalb Jahren Bauzeit präsentiert sich die Oberdorfstrasse in Leibstadt erneuert. Der Dorfbach ist umgeleitet und teilweise offengelegt worden.

LEIBSTADT (hb) – Die «richtige» Einweihung soll am Samstag, 24. April 2021, stattfinden – sofern die Corona-Pandemie das Fest dann zulässt. Am vergangenen Donnerstagnachmittag musste ein kleiner Rundgang im kleinsten Kreis genügen.
   Gleich zu Beginn stiegen von der frisch erneuerten Oberdorfstrasse, vor der Einmündung in den Gässliweg, zwei Mitarbeiter des Bauunternehmens Meier Söhne Knecht AG in den geöffneten Kanal für den Dorfbach hinab. Sogleich entfernten sie zwei Schalbretter. Seither fliesst der Dorfbach nicht mehr unterirdisch geradeaus weiter unter der Oberdorfstrasse, sondern nun nach links unter dem Gässliweg hindurch.

Ostumfahrung: Glockenstich wieder offen!

Die Bauarbeiten am Glockenportal der Ostumfahrung sind weit fortgeschritten. Die Sperrung der Kantonsstrasse konnte gestern wie geplant aufgehoben werden. Die Durchfahrt des Fleckens ist ab sofort wieder möglich.

BAD ZURZACH (tf) – Ziel erreicht – die Mitarbeiter der Firma Erne haben allen Grund, sich gegenseitig auf die Schulter zu klopfen. Schon früh wurde der 20. November 2020 als Datum gesetzt. Als Datum, an dem der Glockenstich wieder für den Verkehr freigegeben werden sollte. Und obwohl unterwegs zahlreiche, minutiös aufeinander abgestimmte Teilprojekte umzusetzen waren, haben die Mitarbeiter der Laufenburger Baufirma «on time» abgeliefert.
   Am 10. Januar erfolgte der Spatenstich für die Ostumfahrung, am 3. Februar 2020 sind beim «alten» Glockenstich die letzten Autos durchgefahren, danach war der Glockenstich gesperrt. In nur rund neun Monaten Bauzeit wurden seither die Werkleitungen auf dem Abschnitt Promenade-Brücke Zurzach-Rheinheim verlegt und erneuert. Die alte SBB-Brücke wurde durch eine neue Brücke ersetzt und um eine Fussgänger-Passerelle ergänzt. Das gesamte Glockenportal des künftigen Ostumfahrungstunnels ist gebaut worden und auch der neue Abzweiger in die Bahnhofstrasse wurde erstellt. Nicht zu vergessen ist, dass parallel und zeitgleich die Bauarbeiten für den Tagbautunnel intensiv vorangetrieben und auch im Bereich des künftigen Portals am Zurziberg schon viele Vorarbeiten und erste Teilprojekte ausgeführt wurden.

Copyright © 2020 Bürli AG

Alle Rechte vorbehalten.