Aktuell in der Botschaft

Bild 132503

Im Gebäude, aber auch auf dem Dach wird gearbeitet

VILLIGEN (mbf) – Ende September 2023 wurde von Christian Rüegg, Direktor PSI, und Hans Braun, Projektleiter SLS 2.0 der Buzzer gedrückt. Seit da pausiert das Licht, die Forschung an der Synchrotron Lichtquelle Schweiz steht still und in den Speicherring werden neue Magnete eingebaut. Unmittelbar nach dem Abschalten wurden die Betondeckel der Speicherringröhre entfernt und mit Lastwagen abtransportiert. Damit diese Transporte den «normalen» Betrieb nicht zu stark behinderten, wurde auch am Wochenende gearbeitet. Alle Teile auf den Parkplatz ausserhalb des Geländes, wo sie zwischengelagert werden, zu bringen, war eine logistische Herausforderung, aber innert vier Tagen waren die Betonteile dann deponiert.

Bild 132476

Geschützte Sanitätsstelle wird vorbereitet

LEUGGERN (dvd) – Mit seiner Medienmitteilung Anfang Juli hat der Kanton darüber informiert, dass die Geschützte Sanitätsstelle (GSS) in Leuggern für die Aufnahme geflüchteter Menschen vorbereitet werden soll – für den Notfall. Susanne Keller, Frau Gemeindeammann von Leuggern, gewährt einen Einblick vor Ort. Gemeindeammann Susanne Keller öffnet das Tor, das die Rampe hinab zur Geschützten Sanitätsstelle versperrt. Der Abgang liegt direkt entlang der Strasse zwischen Gemeindehaus und Pflegeheim und führt am Zimmer für Notfälle vorbei, das mehrmals im Jahr von in Not geratenen Menschen aus der Region genutzt wird und immer zur Verfügung stehen muss.

Bild 132439

Ein Fischpass mit vier Zustiegen solls richten

KLINGNAU (tf) – Die Fischaufstiegshilfe beim Kraftwerk Klingnau – derzeit ausser Betrieb aufgrund der Grundel-Problematik – muss erneuert werden. Jetzt liegt das Baugesuch dazu öffentlich auf. Anstelle von ursprünglich drei Aufstiegshilfen soll nur noch eine realisiert werden, dafür hat diese vier Einstiegsstellen für die Fische. Dass der bestehende Fischpass beim Kraftwerk Klingnau bereits vor seiner Ausserbetriebnahme im Mai dieses Jahres nicht mehr richtig funktionierte und dringend zu sanieren war, war schon längere Zeit bekannt. Vor zehn Jahren wurde ein erstes Vorprojekt zur Sanierung des Fischaufstiegs erarbeitet.

Bild 132395

Eine Spitex wird erwachsen

LEUGGERN (dvd) – Mit der Integration der Spitex Döttingen, Klingnau, Koblenz im letzten Jahr hat die Spitex RegioKirchspiel die Grösse eines KMU-Betriebs erlangt. Geschäftsleiter Adrian Hofstetter und Vereinsvorstandspräsident Thomas Bodmer ziehen eine erste Bilanz. Gut ein halbes Jahr ist vergangen seit Inkrafttreten des Fusionsvertrags. Für die Spitex RegioKirchspiel hat sich mit dem Zusammenschluss nicht bloss die Zahl der Mitarbeitenden von 45 auf 60 erhöht. Auch das Einzugsgebiet ist gewachsen. Am Beispiel der Einsatzplanung wird man der Herausforderungen gewahr, die die Fusion mit sich bringt. Mit 60 Mitarbeitenden verschiedener Ausbildungsstufen und Arbeitspensen hat sich der Aufwand dafür nämlich mehr als verdoppelt.

Copyright © 2024 Bürli AG – Alle Rechte vorbehalten.