Bürli AG

  • Schrift vergrößern
  • Standard Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Die Botschaft

Die Botschaft unter dem Arm

Regionalfeuerwehr: Die Jungen kommen

Die Regionalfeuerwehr Leibstadt hat eine aussergewöhnliche Altersstruktur. Rund ein Drittel der Angehörigen sind unter 27.

LEIBSTADT (vj) - Das Interesse an der Feuerwehr ist bei den Jugendlichen weiterhin gross. Sie wollen sich für die Allgemeinheit einsetzen.
   Die Regionalfeuerwehr Leibstadt ist 2002 aus dem Zusammenschluss der Feuerwehren Full-Reuenthal, Leibstadt und Schwaderloch entstanden. Ihr steht seither mit André Burkhard ein Kommandant vor, der für Kontinuität besorgt ist. Damals verfügte das Gesamtkorps über eine grosse Zahl von Mitgliedern, es waren rund 120 Angehörige dabei, eigentlich waren es zu viele. Dies liess die Verantwortlichen etwas nachlässig werden mit der Rekrutierung von neuen jungen Kräften. Doch mit der Zeit verliessen immer mehr die Feuerwehr, vorwiegend weil sie die Dienstaltersgrenze erreichten oder aus den Gemeinden wegzogen. Neuzugänge gab es eigentlich nur bei Zuzug aus anderen Gemeinden, wo die Leute bereits in der Feuerwehr tätig waren.

Immer genügend Freiwillige

Dieser Umstand bewog die Kaderleitung zum Handeln - fast zu spät. Seit einigen Jahren veranstalten die Verantwortlichen Info-Abende, an denen sich die Jugendlichen ab 18 Jahren einen Überblick über all die Tätigkeiten einer Feuerwehr verschaffen können. Das Vorgehen war von Erfolg gekrönt. Obwohl für über 21-Jährige Feuerwehrpflicht besteht, gelang es, immer genügend Freiwillige zu rekrutieren. Die Fluktuation ist sehr gering. Die meisten sind in Vereinen tätig, sodass die Mund-zu-Mund- Werbung ausgezeichnet funktioniert. Auch die Bereitschaft, sich weiterzubilden und Führungsfunktionen zu übernehmen, ist vorhanden, wie Burkhard erfreut festhält.



Die ausführlichen Berichte finden Sie in der aktuellen Ausgabe 85

 



Aktuell in der Botschaft

24.07.2017

Prüfungserfolg trotz Handicap

Lea Gauch aus Böbikon leidet seit ihrer Geburt an der Glasknochenkrankheit. Trotz dieses Handicaps hat sie ihre Lehre als Kauffrau auf der Gemeindeverwaltung in Döttingen mit der Note 5,3 abgeschlossen.

Pfeiler bis hoch in den Himmel

Er gehörte zu den Mario Bottas seiner Zeit und arbeitete auch in der Region. Gemeint ist der Barockarchitekt Peter Thumb. Die Kirche von Tiengen entstand nach seinen Plänen. Eindrücke einer Kirchenführung.

Neue Halle für das Zwilag

Die Zwilag Zwischenlager Würenlingen AG plant den Bau einer neuen Lagerhalle. Der Neubau steht im Zusammenhang mit dem Rückbau des Kernkraftwerks Mühleberg ab 2019/2020. In der neuen Halle soll ausschliesslich nicht radioaktives Material eingelagert werden.


Website Security Test