Bürli AG

  • Schrift vergrößern
  • Standard Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Die Botschaft

Die Botschaft unter dem Arm

Standing Ovation für die ersten Ehrenbürger

Seit 24 Jahren wirkt Robert Keller als Vizepräsident und zuvor als Gemeindeammann, jetzt wurde er zum Abschied zum ersten Ehrenbürger ernannt.

METTAU (ire) - Eigens für die Verabschiedung von Robert Keller war Regierungsrat Dr. Urs Hofmann ins Mettauertal gereist. Er verdankte mit seiner Anwesenheit das langjährige Engagement eines Gemeinderats und Ammanns, der mit dem Ressort Bau eine sehr undankbare Aufgabe hatte. Es war vermutlich auch das erste Mal, dass eine Gemeindeversammlung durch die Musikgesellschaft Mettau eröffnet wurde. Trotzdem gab es auch viel zu diskutieren, und zwei Anträge wurden abgeschmettert.

Ja zu Satzungen und Trottmatt

Gemeindepräsident Peter Weber freute sich über den grossen Besucheraufmarsch am Mittwochabend in der Mettauer Turnhalle. 188 der 1446 Stimmbürger waren anwesend. Bei den Satzungen des Gemeindeverbands Bezirk Laufenburg wurde angefragt, welche finanziellen Auswirkungen es gibt, wenn anstelle eines Vorstands neu eine Geschäftsführung eingesetzt wird. Es dürften Kosten von 50000 bis 100000 Franken anfallen, welche sich die 32 Gemeinden aufteilen. Die Satzungen wurden genehmigt, ebenso wie die Kreditabrechnung Trottmatt, die mit einem Aufwandüberschuss von 263842 Franken abschloss.



Die ausführlichen Berichte finden Sie in der aktuellen Ausgabe 134

 



Aktuell in der Botschaft

17.11.2017

Klingnau weist OSA-Satzungen zurück

Das OSA-Traktandum ist an der Klingnauer Gemeindeversammlung auf Ablehnung gestossen. Die Versammlung dauerte aufgrund der vielen zu behandelnden Traktanden über drei Stunden, zu grossen Diskussionen kam es aber nicht.

Klares Ja zu OSA-Beitritt in Leuggern

In Leuggern haben die Stimmbürger ganz klar Ja zum Beitritt zum Gemeindeverband OSA und zu dessen Satzungen gesagt. Die 109 anwesenden Stimmberechtigten genehmigten sämtliche Anträge des Gemeinderates.

Bevölkerung wünscht sich Begegnung

In kleinen Gruppen hatte die Bevölkerung Rekingens Gelegenheit, sich offen zu Rheintal plus auszutauschen. Sie steht einer möglichen Fusion grundsätzlich sehr positiv gegenüber, braucht aber noch mehr Informationen.