Bürli AG

  • Schrift vergrößern
  • Standard Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Tag 4 - Jumbo, Dom und Saumagen

Pfälzer SpezialitätRuhetag, reichhaltiges Frühstücksbüfett. Ich spaziere zum Technik Museum mit Imax-Kino nebenan. Prunkstück ist ein ausgewachsener Jumbo Jet Boeing 747 der Lufthansa, der auf einer Tragkonstruktion steht. Ein Flügel dient als Aussichtsterrasse. Rauf gehts die Treppe hoch, runter kann man die Rutschbahn nehmen. Neben weiteren Flugzeugen - wie Erich Honeckers Antonow AN-26 mit Ladeluke für die Staatslimousine – gibt es auch Lokomotiven, Boote, Rennwagen, Feuerwehrautos und das Space Shuttle BURAN zu sehen.

Dazu Rüdiger Nehbergs Katamaran, mit dem er von Dakar nach Brasilien segelte, oder das Hausboot der Kelly Family. Im Museum „Wilhelmsbau“ gibt es alte Musikautomaten, eine original Filmküche aus der „Lindenstrasse“, einen Helm von Michael Schumacher, ausgestopfte Leoparden und zwei Schaufensterpuppen mit Ausrüstung der Schweizer Brieftaubentruppe. Das war jetzt nur eine kurze Zusammenfassung. Die Ausstellung 40 Jahre Playmobil im historischen Museum habe ich nicht gesehen, dafür war ich im fast 1000-jährigen Dom. Die weltweit grösste, erhaltene romanische Kirche wurde zwischen 1026 und 1061 gebaut und gehört zum Unesco-Weltkulturerbe. Acht deutsche Könige und Kaiser sind hier begraben, darunter Rudolf I., der ab 1273 der erste römisch-deutsche König aus dem Geschlecht der Habsburger war.

 

Kunstdarm statt Saumagen

Zu Mittag gegessen habe ich im „Tor zur Pfalz“, das vorwiegend Esswaren aus der Region verkauft. Ich habe Pfälzer Saumagen probiert, das Leibgericht von Alt-Bundeskanzler Helmut Kohl, einem Pfälzer. Der Name kommt davon, dass im Originalrezept ein Schweinemagen gefüllt wird. Heute wird auch Kunstdarm verwendet, wie mir die Serviererin erklärt hat. Drin sind ausser Schweinefleisch noch Kartoffeln, Majoran und weitere Gewürze (Geheimnis des Metzgers...). Den Dialekt hört man hier oft in der Öffentlichkeit, was in Deutschland ja nicht überall der Fall ist. Manche Wörter tönen gar nicht so fremd in Schweizer Ohren. Hier einige Beispiele:

  • Dibbelschisser = Tüpflischisser (oder Pedant, um es hochdeutsch zu sagen)
  • Quetschkommod = Ziehharmonika
  • Worschd = Wurst
  • Dorschd = Durst
  • Babble = sprechen
  • Roi = Rhein
  • Woi = Wein
  • Keschte = Rosskastanie
  • ebbes = etwas

Trotz schlechter Wetterprognosen ist es heute recht schön, so dass ich mich noch ins Freibad gewagt habe.

 

geradelte Strecke

Tag 12

H – N - H

Tag 11

S – P - L

Tag 10

WES – KLE – S

Tag 9

K – ME – D – DU - WES

Tag 8

ME - K

Tag 7

AW - BN – K – ME

Tag 6

RÜD-GOA-KO-AW

Tag 5

SP-MA-LU-AZ-MZ-WI-RÜD

Tag 4

SP

Tag 3

67 – GER – RP - SP

Tag 2

FR – 68 – 67

Tag 1

AG – WT – LÖ – BS – LÖ – 68 – FR