Bürli AG

  • Schrift vergrößern
  • Standard Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Die Botschaft

Die Botschaft unter dem Arm

Unumgängliche Dachsanierung

Die katholische Kirche St. Antonius in Kleindöttingen erscheint nach der Aussensanierung in voller Pracht. Doch der Schein trügt.

KLEINDÖTTINGEN (el) - Im Rahmen der Abklärungen für die Installation einer Photovoltaikanlage auf dem Kirchendach musste dieses auf eine weitere Lebensdauer von 30 Jahren beurteilt werden. Damit beauftragt wurde die Berner Holzfachhochschule Architektur, Holz und Bau in Biel. Sie prüfte den Zustand der Dachkonstruktion und die Qualität der Holzbinder. Im Bericht vom November 2014 wurden kritische Punkte und offensichtliche Beschädigungen aufgezeigt sowie weitere Abklärungen empfohlen. Im Rahmen einer neu gebildeten Sonderkommission wurde das Ingenieurbüro Urs Hauser aus Kleindöttingen beauftragt, weitere Abklärungen zu treffen. Dies erfolgte in enger Zusammenarbeit mit Vögeli Holzbau in Kleindöttingen. Die detaillierten Abklärungen und statischen Berechnungen durch Prof. Gerhard Geiger, dipl. Bauingenieur ETH/SIA und Holzfachmann, Klingnau, dienten als Basis für die notwendige Dachertüchtigung.

Notfallszenario für die Wintermonate

Aufgrund der berechneten Überlasten und der ungenügenden Leimwerte wurde für die Wintermonate ein Notfallszenario erstellt. Zusätzliche Schneelasten hätten zu zusätzlichen Dachbeschädigungen bis zum Dacheinsturz führen können. Aus diesem Grunde wurden die Wetter-und Schneefallprognosen zeitnah beobachtet, um allenfalls die entsprechenden Massnahmen sofort einleiten zu können. Glücklicherweise mussten den ganzen Winter hindurch keine Sofortmassnahmen ergriffen werden.



Die ausführlichen Berichte finden Sie in der aktuellen Ausgabe 59

 



Aktuell in der Botschaft

27.05.2015

Angeblich Katze vom Balkon geworfen

Im Rahmen der Scheidung zweier sich in den Haaren liegender Eheleute haben sich diese wegen Tierquälerei vor Bezirksgericht verantworten müssen.

Abschied von Opfern der Bluttat von Würenlingen

Rund 500 Personen haben am Samstag an einer ökumenischen Trauerfeier Abschied genommen von den Opfern des Beziehungsdelikts mit tödlichem Ausgang.

Die Welt gerät aus den Fugen

Am Informationsabend der SVP Bezirkspartei ging es um die nationale Sicherheit. Peter Regli, Divisionär a.D und ehemaliger Chef des Nachrichtendienstes, referierte.