Bürli AG

  • Schrift vergrößern
  • Standard Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Tag 9 - Königsallee, Hochöfen und Eckbadewanne

107 Kilometer von Köln über Düsseldorf und Duisburg nach Orsoy

Die Reise geht weiter, jetzt zusammen mit Clemens. Bei leichtem Nieselregen starten wir nach dem Zmorge in der Jugendherberge Köln-Riehl (K). Nach einigen Kilometern auf der linken Rheinseite, unter anderem durch das riesige Gelände der Ford-Werke, nehmen wir die Fähre Langel-Hitdorf (ME).. Wohngebiete und Einkaufszentren wechseln sich ab mit Seen, wo man baden und Wasserski fahren kann. In Zons gehts wieder auf die andere Rheinseite. Zons sei „das vielleicht schönste Beispiel einer kleinen Festungsstadt am Niederrhein mit einer in vollem Umfang erhaltenen Stadtmauer“, steht in meinem Reiseführer. Auch das Ausflugsrestaurant direkt am Rhein ist schön, wo wir Rheinischen Sauerbraten mit Klössen und Rotkohl essen. Den Bogen durchs Naturschutzgebiet „Grind“ sparen wir uns, auch so sehen wir immer wieder viele Tiere wie Wildgänse, Kaninchen die über den Veloweg hoppeln oder Schnecken, die sich auf die Strasse wagen. Überhaupt sind die Schnecken treue Begleiter, besonders bei Regenwetter. Hunderten bin ich schon ausgewichen, einige habe ich überfahren.

Skater im Rheinpark

Jetzt zeigt sich zum Glück die Sonne wieder mal ein bisschen und wir fahren in Düsseldorf (D) ein, wo wir durch Königsalle und Altstadt fahren. Oft müssen wir auch absteigen und stossen, denn am Samstag sind hier grosse Menschenmassen unterwegs. Und dazu versperren noch einige Baustellen den Weg. Am Flughafen Düsseldorf vorbei geht es weiter in die Hafen- und Kohlenstadt Duisburg (DU). In den Hochöfen von Duisburg wird die Hälfte des Roheisens und ein Drittel des Rohstahls in Deutschland produziert und im Hafen werden fast so viele Güter umgeladen wie in Hamburg. Riesige Industrieanlagen dampfen und in der Region wird auch Kohle abgebaut. Im Rheinpark ist auf altem Industriegelände ein grosser Park entstanden. Wummernde Bässe, die von einem DJ bespielt werden, geben die Hintergrundmusik für den Skating-Park, wo viele Jugendliche mit Velos, Rollbrettern, Kickboards und Rollschuhen herumfahren und Kunststücke vorführen.

Himmelbett und Eckbadewanne

Wir wechseln wieder auf die linke Rheinseite, wo weidende Schafe einen idyllischen Kontrast für die mächtigen Industrieanlagen abgeben. Wir sehen, wie ein Kran Kohle von einem Rheinschiff entlädt. Der Holländische Schiffer hat das Familien-Velo mit Kindersitz am Schiffskran aufgehängt.
Im Café Rheinblick in Baerl essen wir Schnitzel zum Znacht. Und wir treffen Aurore und Christian. Aurore ist die Cousine meiner Cousine, respektive die Nichte meines Onkels. Mit ihrem Mann Christian wohnt sie ganz in der Nähe in Dinslaken. Sie helfen uns bei der Hotelsuche und wir landen im Städtchen Orsoy (Kreis Wesel - WES), wo wir gemeinsam das Spiel Holland gegen Brasilien schauen. Ein paar Niederländische Velofahrer fiebern mit und freuen sich über das 3:0. Clemens und ich beziehen das schönste Zimmer des Hotels Orsoyer Hof, mit Himmelbett und Eckbadewanne und Ausblick auf die Schafweide.

 

Aktuell in der Botschaft

10.08.2018

Neue Lautsprecher für Sankt Katharina

Dank einer neuen Tonanlage ist das gesprochene Wort in der Stadtkirche Kaiserstuhl künftig besser hörbar. Der Auslöser für die Erneuerung waren Rückmeldungen von Kirchgängern, die sich über schlechte Akustik beschwerten.

Damit hat es angefangen

Hegis in Mettau werden dieses Jahr hundert. Nicht die einzelnen Familienmitglieder natürlich, sondern der Familienbetrieb: die R. Hegi AG - Elektrische Unternehmung. Seniorchef Roland Hegi erzählt von den Anfängen und der stetigen Entwicklung.