Bürli AG

  • Schrift vergrößern
  • Standard Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Velotour Rhein 2014

Tag 9 - Königsallee, Hochöfen und Eckbadewanne

107 Kilometer von Köln über Düsseldorf und Duisburg nach Orsoy

Die Reise geht weiter, jetzt zusammen mit Clemens. Bei leichtem Nieselregen starten wir nach dem Zmorge in der Jugendherberge Köln-Riehl (K). Nach einigen Kilometern auf der linken Rheinseite, unter anderem durch das riesige Gelände der Ford-Werke, nehmen wir die Fähre Langel-Hitdorf (ME).. Wohngebiete und Einkaufszentren wechseln sich ab mit Seen, wo man baden und Wasserski fahren kann. In Zons gehts wieder auf die andere Rheinseite. Zons sei „das vielleicht schönste Beispiel einer kleinen Festungsstadt am Niederrhein mit einer in vollem Umfang erhaltenen Stadtmauer“, steht in meinem Reiseführer.

Weiterlesen...
 

Tag 8 - Alte Römer und eine neue Schaltung

30 Kilometer in und um Köln

Ankunft ClemensDer Ruhetag heute hat gut getan. Nach dem Frühstück bei Familie Keller fahre ich nach Köln (K) in die Stadt hinein. Auf dem Markt in Langenfeld (ME) kaufe ich „Bundmöhren“, also ein Bund Rüebli mit Grünzeug dran. In Hitdorf - ob da viele erfolgreiche Schlagersänger wohnen? ;-) - nehme ich die Fähre über den Rhein. In der Cladius Therme in Köln entspanne ich mich von den Velo-Strapazen. Um 14.42 Uhr kommt Clemens in Köln Hauptbahnhof an. Er ist morgens um 6 Uhr in Zofingen abgefahren und via Stuttgart nach Köln gereist.

 

Weiterlesen...
 

Tag 6 - Regen, Regen, Regen

118 Kilometer von Eltville durch die Loreley nach Koblenz und Bad Breisig.

Zusammenfluss Deutsches EckWetter noch mieser als gestern, dabei fahre ich heute durch den schönsten Teil des Rheintals, Das „obere Mittelrheintal“ gehört nicht umsonst zum Unesco-Welterbe. Alte Schlösser und Burgen gleich im Dutzend säumen den Weg. Busweise reisen Touristen zum berühmten Loreley-Felsen, wo eine Nixe ihre langen, goldenen Haare kämmte und die Schiffer mit ihrem Gesang betörte. Diese achteten nicht mehr auf den Kurs und ihre Schiffe fuhren auf den Felsen. Viele Signale regeln heute den Schiffsverkehr. Eindrücklich, wie die teilweise riesigen Schiffe durch das enge Flusstal manövrieren, mit Riesenladungen von Autos, Containern oder Schüttgut.

Weiterlesen...
 

Tag 7 - Remagen statt Saumagen

103 Kilometer von Bad Breisig über Bonn und Köln nach Langenfeld

Rathaus BonnEndlich zeigt sich heute die Sonne wieder und ich kann ohne Regenschutz von Bad Breisig (Kreis Ahrweiler, AW) starten. Um halb neun klopft die Zimmerfrau, die putzen will, ich bin noch mit einpacken beschäftigt. Ich habe heute Besuchstag, wenn man dem so sagen will. Zum Mittagessen bin ich bei Marcel und Renate in Bonn angemeldet. Marcel hat vor seiner Pensionierung bei einem Bundesbetrieb gearbeitet und ist der Bruder von meiner Tante.

Weiterlesen...
 

Tag 5 - Noch mehr Dome, Dämme und Weinberge

133 Kilometer von Speyer über Worms und Mainz nach Eltville
Fähre in MannheimWetter mies, immerhin hat der Regen bis am Mittag gewartet. Nach dem Start in Speyer fahre ich weiter Dämmen entlang nach Otterstadt und Altrip. Dort nehme ich die Fähre nach Mannheim-Neckarau (MA). Ich bezahle 1 Euro, inklusive Velo. Die Fahrt geht schnell und zum Glück wird mir nicht schlecht, denn in den Geschäftsbedingungen steht:

Fahrgäste, die sich auf dem Fährschiff übergeben und solche, die beim Übersetzen mit Tieren das Fährschiff verunreinigen, haben eine Sondergebühr von 5,-- € zu entrichten.“ - Unterzeichnet den 30. Oktober 2003, Kotter, Geschäftsführer.

 

Weiterlesen...
 
Weitere Beiträge...


JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL

geradelte Strecke

Tag 12

H – N - H

Tag 11

S – P - L

Tag 10

WES – KLE – S

Tag 9

K – ME – D – DU - WES

Tag 8

ME - K

Tag 7

AW - BN – K – ME

Tag 6

RÜD-GOA-KO-AW

Tag 5

SP-MA-LU-AZ-MZ-WI-RÜD

Tag 4

SP

Tag 3

67 – GER – RP - SP

Tag 2

FR – 68 – 67

Tag 1

AG – WT – LÖ – BS – LÖ – 68 – FR